Innovative Lösungen zur Energieeffizienz in Übertragungs- und Verteilnetzen

Im Rahmen der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) findet vom 27. bis 29. September 2017 eine Informationsreise für bulgarische Multiplikatoren nach Deutschland statt.

Ziele der Informationsreise sind die Vermittlung von Wissen und die Vorstellung deutscher Systeme und Technologien im Bereich Netzintegration von erneuerbaren Energien. Dies soll die Markteintrittschancen für deutsche Technologien in Bulgarien erhöhen, indem die bulgarischen Entscheidungsträger für Themen sensibilisiert und bezüglich neuer Entwicklungen informiert werden.

  • Auftaktveranstaltung

Die Auftaktveranstaltung am 27. September 2017 in Berlin gibt Einblicke in die aktuelle Lage, Trends und Perspektiven für die Netzintegration von erneuerbaren Energien in Deutschland und in Bulgarien. Im Anschluss an die Präsentationen deutscher Fachexperten, findet ein Networking statt, bei dem die anwesenden deutschen Unternehmensvertreter mit der bulgarischen Delegation ins Gespräch kommen können.

  • Besuch von Referenzprojekten und Einrichtungen

Vom 27. bis 29. September 2017 werden verschiedene Referenzobjekte sowie Forschungseinrichtungen in der Region Berlin besucht. Fachkompetente Experten werden die Delegation begleiten. Durch die Besuche und das Kennenlernen herausragender Praxisbeispiele für die Netzintegration von erneuerbaren Energien in Deutschland, wird eine Plattform für den bilateralen Austausch und weitere deutsch-bulgarische Kooperationen geschaffen. Die Schwerpunkte der Reise bilden hierbei: neue Konzepte zur Flexibilisierung von Angebots und Nachfrage, effiziente Lösungen unter Einbeziehung von IKT Lösungen, sowie nachhaltige und innovative Energiemanagement Systeme.

  • Die bulgarische Delegation

Die bulgarische Delegation besteht einerseits aus Entscheidungsträgern aus Verbänden auf kommunaler und nationaler Ebene, andererseits aus Vertretern der Wirtschaft und Wissenschaft mit einem Interesse an der Netzintegration erneuerbarer Energien und aus den Übertragungsnetzbetreibern Bulgariens.

  •  Potenzial für deutsche Unternehmen

Bulgarien hat aufgrund seiner geographischen Lage ein großes Potential für Energie aus Sonne, Wind, Biomasse und Wasserkraft. Das Potential an Windenergie wird auf 3400 MW geschätzt, das der Biomasse auf rund 3200 MW, groß ist auch das Potential an Sonnenenergie. Das Potential der Energie aus erneuerbaren Quellen liegt bei über 20 % des Gesamtstromverbrauchs. Leider betrug der Anteil der aus erneuerbaren Quellen produzierten Energie im Jahre 2004 lediglich bei knapp 3 %.

Der Netzzugang ist reguliert. Die Gebühren zum Netzzugang werden vom Staat durch die Kommission für Energie- und Wasserregelung festgelegt. Die Stromerzeuger sind verpflichtet, Verträge für den Netzzugang mit den Betreibern des Stromübertragungsnetzes und / oder den Betreibern des Stromverteilungsnetzes abzuschließen. Der Preis für den Netzzugang ist eine der Vertragsbedingungen.

In den letzten Jahren wurden den EE-Stromerzeugern Einspeisevergütungen gesetzlich garantiert gemäß EU-Anforderungen. Aus diesem Grund sind sehr viele EE-Stromerzeuger ans Netz gegangen. Laut des zweiten nationalen Berichts über die Fortschritte bei der Förderung und Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen, erstellt vom Minister der Wirtschaft und Energie und gesendet an die EU-Kommission am 27.12.2013, ist das verbindliche Nationalziel vom 16%-Anteil der erneuerbaren Energien am Brutto-Endenergieverbrauch bis 2020 schon erreicht worden.

EE Energie
Wirtschaftsförderung
Fact-Finding Missions
Exportinitiative Energie
Effiziente Energieinfrastruktur
27.09.2017 - 29.09.2017

Länder

Bulgarien

Veranstaltungsort:

Berlin
EUREF Campus
Schmiede, Kaminraum

Kontakt

Paul Rydzek

Paul Rydzek

Email: 

pr [at] eclareon.com

Phone: 
+49 30 88 66 740 51