eclareon-Geschäftsführer Christoph Urbschat zum Leiter des Arbeitskreises für landwirtschaftliche Bewässerung bei German Water Partnership gewählt.

Berlin, 30.September 2019 - Weltweit ist die Landwirtschaft für über 70% des Süßwasserverbrauchs verantwortlich. Zugleich wird diese Ressource immer knapper. Der Wasserstress nimmt in vielen ariden Regionen der Welt deutlich zu. Der globale Markt für moderne Bewässerungslösungen in der Landwirtschaft ist bereits heute ein Milliardenmarkt und wächst jährlich um ca. 20%.

Der Großteil der Landwirte in den Regionen mit hohem Wasserstress arbeitet jedoch immer noch mit ineffizienten Bewässerungslösungen, die einen sehr hohen Wasserverbrauch verursachen. Eine enorme Herausforderung stellt häufig das fehlende Wissen dar, wie Bewässerungssysteme erfolgreich zu modernisieren und zu managen sind. Aus dieser Ausgangssituation heraus ergeben sich viele Betätigungsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen, sei es mit Beratung, Engineering oder der Lieferung von Komponenten.

Um das Know-how hierfür zu bündeln und sich untereinander auszutauschen, haben einige Mitgliedsunternehmen und die Geschäftsstelle des Export-Wassernetzwerks German Water Partnership (GWP) eine Arbeitsgruppe „Landwirtschaftliche Bewässerung“ initiiert und einen Plan für die Aktivitäten der Gruppe für die Jahre 2019 und 2020 entworfen. Beim dritten Treffen des Arbeitskreises am 10. September wurde eclareon-Geschäftsführer Christoph Urbschat zum Leiter des Arbeitskreises gewählt. Sein Stellvertreter ist Robert Färber, Geschäftsführer der WATERplus GmbH.